Was sucht unsere Gemeinde in Berlin

Offenbarung 12 : 7 – 12 – Die Bibel – Neues Testament
(Gute Nachricht Version)

Dann brach im Himmel ein Krieg aus. Michael mit seinen Engeln kämpfte gegen den Drachen. Der Drache mit seinen Engeln wehrte sich;

aber er konnte nicht standhalten. Samt seinen Engeln musste er seinen Platz im Himmel räumen.

Der große Drache wurde hinuntergestürzt! Er ist die alte Schlange, die auch Teufel oder Satan genannt wird und die ganze Welt verführt. Er wurde auf die Erde hinuntergestürzt mit allen seinen Engeln.

Dann hörte ich eine mächtige Stimme im Himmel sagen:
»Jetzt ist es geschehen: Unser Gott hat gesiegt!
Jetzt hat er seine Gewalt gezeigt
und seine Herrschaft angetreten!
Jetzt liegt die Macht in den Händen des Königs,
den er gesalbt und eingesetzt hat!
Der Ankläger unserer Brüder und Schwestern ist gestürzt;
er, der sie Tag und Nacht vor Gott beschuldigte,
ist nun aus dem Himmel hinausgeworfen.

Unsere Brüder und Schwestern haben ihn besiegt
durch das Blut* des Lammes
und durch ihr standhaftes Bekenntnis.
Sie waren bereit, dafür ihr Leben zu opfern
und den Tod auf sich zu nehmen.


Darum freue dich, Himmel,
mit allen, die in dir wohnen!
Ihr aber, Land und Meer, müsst zittern,
seit der Teufel dort unten bei euch ist!
Seine Wut ist ungeheuer groß;
denn er weiß, er hat nur noch wenig Zeit!«

Die Mission einer modernen Gemeinde in dieser Zeit, wie zu jeder Zeit, ist es, an jeden Ort dieser Welt die Regeln, die Gott aufgestellt hat für die Menschen, die Er geschaffen hat, zu bringen. Und das in einer Generation!  D.h. innerhalb von ca. 30 Jahren. Praktisch ist das möglich. Rechnerisch auch. Die International Church of Christ (ICOC) hatte das von 1979 bis 2002 unter der Leitung von Kip McKean geschafft. Nicht weil sie Kip McKean gefolgt ist, sondern dem, was in der Bibel geschrieben und historisch belegt ist. Und nachdem Lauwarmheit in der ICOC eingetreten war und Menschen doch mehr Kip McKean u.a. gefolgt sind, statt dem praktischen Vorbild von Jesus Christus, startete Kip McKean nach dem Eingestehen eigener Fehler 2003 wieder neu: Die International Christian Church ist auf dem Weg, in dieser Generation die Menschen für ein Leben ohne Selbstbetrug und Selbstsucht zu erreichen. Das mag Satan (ob du an ihn glaubst oder nicht) überhaupt nicht. Es werden Dinge passieren, die dir komisch vorkommen. Dinge gehen schief. Ein Streit bricht aus über Nichtigkeiten…

Im Business sagt man immer, es ist nichts Persönliches, es geht nur ums Geschäft. Aufgrund der geistlichen Realität sollten sich Menschen einander nicht Feind sein, weil Sie das Christentum anders auslegen oder einer anderen Religion folgen. Auch hier gilt: Es ist nichts Persönliches. Der Feind ist Satan, nicht dein Gegenüber aus einer anderen Gemeinde oder gar keiner Gemeinde. Aber geschickt hetzt Satan Menschen gegeneinander auf. Mit seiner Lieblingslüge: Dass es ihn gar nicht gibt.

Wenn sich Menschen dann Feind sind oder anderer Meinung, schlagen Sie verbal oder richtig aufeinander ein, obwohl sie Brüder oder Schwestern eines Vaters (Gott der Schöpfer aller Lebewesen) sind. Satan steht daneben und freut sich, dass die Menschen auf seine hinterhältigen Tricks reingefallen sind.

>> Wenn du weisst, dass es Satan gibt. Dann ist jeder Streit für dich sofort einfach zu beenden. Denn es ist nichts Persönliches. Dein Gegenüber wurde nur manipuliert von Satan. Du solltest Mitgefühl mit deinem Gegenüber haben. Und aus dem Kampf aussteigen.